Mittwoch, 10. Februar 2016

Entspannter Tag in einer aufregenden Weltmetropole...

Pflanzenmarkt
Heute Morgen war ich erstaunlich fit. Und es wurde ja auch mal Zeit. Großstädte strengen an und dann noch die Hitze bzw. das aufregende Nachtleben dazu. Aber man sehnt sich jetzt schon wieder nach der Ruhe zu Hause.




Java-Apfel lecker, im Abgang etwas fischig 

Süß! 
Da ich heute auf Gemütlich gemacht habe, kann ich ja mal bißchen erzählen, was es hier an Kuriositäten in Bangkok gibt. Nirgends sonst habe ich so viele Sicherheitskräfte gesehen wie hier. An jeder U-Bahn Station wird man gescannt, überall Polizei, die den Verkehr reguliert und selbst jeder Parkplatz hat einen Wachmann, der einen den Weg auf die Straße zum Rausfahren frei macht.




















Keine Ahnung, aber keine Mango. 



Die Thai Mädels haben hier auch eine ziemlich unschöne Angewohnheit. Sie stecken sich irgendwelche hässlichen Kontaktlinsen in die Augen, damit ihre dunklen, fast schwarzen Augen einen bräunlichen Schimmer haben. Da gibt es an jeder Metro Kontaktlinsen-Shops. Man kann denen aber nicht mehr in die Augen gucken. Das sieht so befremdlich aus, wie ein Alien.




Interessant sind die vielen Stände an den Straßen. So kann man sich zum Beispiel auf dem Bürgersteig seine Hosen nähen lassen. Die kleinen Lotto Scheine werden auch mit Bauchläden verkauft. Man bekommt frisch gepresste Säfte von Granatapfel, Orange und Kokosnuss. Morgens und abends bauen die Garküchen auf. Und an jeder Ecke gibt es Milchtee und Bubbletea.











Scharf aber lecker gefüllt mit Pilzen, Krabben und Hühnchen. 






















Heute Morgen bin ich los Richtung Chatuchak Markt. Auf 1,13 km2 kann man hier in 10.000 Ständen alles bekommen, was das Herz begehrt. Und jetzt der negative Teil daran: es ist ein Wochenendmarkt. Also habe ich keine Chance ihn zu erleben. Dafür hatte der Pflanzenmarkt auf. War auch schön anzusehen.



























Mein weiterer Weg führte mich in den Queen Sirikit Park, eine Oase der Ruhe und der Eichhörnchen. Hier war alles voll damit und sogar weiße Eichhörnchen. Der Park war toll. Man konnte sogar übers Wasser laufen, auf Platten, die auf Stelzen über dem Teich waren. An den Ufern lagen Warane. Leider zu weit weg zum Fotografieren. Aber eine Schildkröte sonnte sich neben mir.











Auf dem Weg zur U-Bahn entdeckte ich einen kleinen Markt, fernab der Touristengebiete. Hier hat man gleich ganz andere Preise und keinen Tourimist zu kaufen. Hier habe ich mir Undefinierbares, aber leckeres Thai Essen geholt und das Treiben beobachtet. Wieso sind die eigentlich fast alle so schlank? Bangkok ist ein Futterparadies!











Ladyboys

Hightech 

Nachmittag brauchte ich wieder meine obligatorische Pause. Es sind auch mittlerweile 10 Grad Celsius wärmer, als bei meiner Ankunft am Sonntag und da waren schon 25 Grad. Das gute ist nur, dass man nicht ständig nach einer Toilette suchen muss, bei dem was man sich oben reinschüttet, man muss nämlich nicht - Verdunstung!












Karibik Thema 

Japan Thema 
Thema Istanbul 
Am Abend besuchte ich die Terminal 21 Mall. Aber nicht zum Shoppen sondern das ist ein besonderes Einkaufszentrum. Hier gibt es 9 Etagen (mit 700 Läden) und jedes Stockwerk ist einem Land oder einer Stadt gewidmet. So befindet man sich beispielsweise zwischen Pagoden in Japan oder in San Francisco mit Golden Gate Bridge. Toll hier, aber nur zum gucken.













San Francisco 

Ein Restaurant! Sieht aus wie ein Kinderzimmer. 
























Hightech war auch so manches hier. Der Food court war nur mit Chipkarte zu betreten, die man sich aufladen konnte und überall nur abgescannt wurde. Die Toiletten hatten eine Fernbedienung für die Po Dusche und Klobrillenreinigung. Auf dem Rückweg musste ich drei Bahnen anstehen und im Zug hast du kaum noch Luft bekommen. So ist es eben bei über 8 Mio. Einwohnern und 17 Mio. Touristen im Jahr. Wahnsinn!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe