Dienstag, 9. Februar 2016

Von rennenden Eichhörnchen und eingehüllten Kostbarkeiten...


Heute fuhr ich mir der Hochbahn Richtung Chao Phraya. In der Bahn saßen zwei mit etwas Lippenstift ähnlichem in der Nase da. Was ist das Inhaltoren-to-go wegen der schönen verschmutzen Luft hier? Naja warum nicht. Will nicht wissen wie deren Lungen hier aussehen. Bestimmt schlimmer als ein Deutscher, der seit 20 Jahren raucht. So dumm ist es nämlich gar nicht mit Mundschutz rumzulaufen.



Langboot auf dem Chao Phraya 

















Die eingehüllte Schönheit -  Wat Arun

Sehr auffällig ist, dass Bangkok absolut nicht behindertengerecht ist. Wie zum Teufel soll jemand mit Rollstuhl die Treppen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln überwinden? Bei der Metro gibt es einen Lift aber alles andere ist unnutzbar. Dann viel Spaß, wenn du hier nur Auto fahren kannst: 5km in 45min.

Wat Pho 




















Angekommen am Fähranleger bin ich voll in die Touristenfalle gelaufen. Mist, wie konnte das nur passieren? Ich kenne die öffentlichen Fährlinien mit ihren Strecken eigentlich. Aber da gibt es tatsächlich dubiose Menschen, die ihre eigenen Tickets verkaufen und man dann mit einem Langboot zum Großen Palast gefahren wird. Die regulären Tickets gibt's nämlich eigentlich auf dem Boot. Aber so schnell konnte ich nicht reagieren und saß für den doppelten Preis im Holzkahn. Schön (nass) wars trotzdem.










Der liegende Buddha Teil 1.
 Am Anleger angekommen war meine Stimmung dahin. Der Grund warum ich überhaupt nach Bangkok gereist bin, war eingehüllt in Gerüsten und Planen. War natürlich nicht ernst gemeint, aber ich war wirklich voll traurig. Der Wat Arun, der Tempel der Morgenröte, eine Baustelle. Was habe ich mich gefreut ihn abends auf der anderen Seite des Chao Phraya zu sehen, wie er den Nachthimmel erleuchtet. Aber vielleicht macht er es ja trotzdem. Ich werde sehen.

Und hier noch die Beine... 


 Mein erster Weg führte mich nicht zum Großen Palast sondern zum Wat Pho - Tempel des liegenden Buddha. Ja, und da war er 46m lang und 15m hoch - majestätisch. Am Morgen war es auch noch ziemlich leer und man konnte die ganze Tempel Anlage in Ruhe genießen. Als ich ging sind wahrscheinlich gerade die Reisebusse angekommen. Ein herrlicher Ort der Ruhe mit den kleinen Teichen, Parodien, Chedis (diese spitzen Türme) und den orangefarbenen Mönchen.





Ich ging an der Palastmauer weiter und auf einmal rannten drei Leute einem kleinen Eichhörnchen hinterher. Hä? Es konnte sich bloß gut hinter einer Dame verstecken, die auf dem Bürgersteig sahs und Taschen verkaufte. Was wollten die damit? Grillen? Tiere sind hier so und so kurios. Fast alle Hunde tragen tatsächlich Klamotten. Entweder richtige Kostüme oder T-shirts.











Das zwischen den Beinen sieht komisch aus! 

Auf den großen Palast hatte ich heute keine Lust mehr. Es lagen genug Tempelanlagen auf dem Weg, eine schöner, wie die andere. Die Thais sind extrem gläubig und bei jemandem Passieren eines Tempels verneigen sie sich. Das erklärt auch das Schuhwerk, was sie tragen: Tempel dürfen nur barfuß betreten werden und mit Latschen geht's schneller.













Thai Omas beim Tanzen. 

Nach ausreichend buddhistischer Schönheit trennte ich mich von den Mönchen und bog in die Khao San Road ab. Das ist eine Straße die vom Backpacking lebt. Überall finden sich Verkaufsstände, Bars mit Musik, coole Outside Restaurants und eben Hostels. Es ist fast schon befremdlich hier und passt sogar nicht nach Bangkok. Wie eine eigene Welt. Zumal hier auch alle so weiß und europäisch (80% davon sind Deutsche) aussehen.











Keine Angst, er schläft nur! 

Verteidigungsministerium 

Weniger lustig war, als eine Mittsechsigerin an einem Bikini Stand fragte, ob sie auch was in ihrer Größe hätten. "No. Your size? No!" Peinlich! Die war ganz normal, ein Oma Typ, wie man eben mit Mitte 60 aussieht. Ok, wir sind in Thailand und hier tragen alle Kleidergröße 32/34.





Khao San Road 
Von da ab musste ich irgendwie zurück kommen. U-Bahnen gibt es in der Altstadt nicht. Aber es wäre nicht Bangkok, wenn du nicht aus jeder kleinsten Ecke nach Hause kommst. Mein Ziel: die Khlongs - die Kanäle der Stadt! Bißchen wie Venedig in Asien und nur hier sieht man die wahre Stadt, abseits der Betonpaläste. Hier stehen die Häuser auf Stelzen und die Wäsche flattert im Wind an den Fenstern.


    Heute im Angebot Wohnung mit Aussicht auf schöne (Kabel-) Bäume 


Man nehme Ananas und Kokosnuss. 

Thai Green Curry mit Roti 

Ich kam erstmal durch eine lange, enge Gasse. Hier wohnten die Leute in Holzhäusern, in einem kleinen Raum und die Kinder spielten auf dem Weg. Es war fast schon ein dörfliches Flair. Mir kamen 2 keine  Jungs mit Fahrrad entgegen, nicht älter wie 6 Jahre. Wahrscheinlich verirrt sich sonst niemand hier her. Man dringt ja auch ziemlich in die Privatsphäre der Menschen ein. Zumindest haben sie mich angehalten und freuten sich mich begrüßen zu dürfen und unsere Hände einzuschlagen.







In den Khlongs. 

 Nach 2h Pause war mir so gar nicht  nach irgendwo hinfahren. Die letzten 3 Nächte waren zu kurz und mit nur 6h Schlaf und so einem Marathonlauf tagsüber komme ich nicht klar. Ich bin nur mal eine Runde um den Block, über unseren Nachtmarkt, gelaufen. Es ist schon ziemlich komisch, wenn man in die offenen Türen der Bars reinschaut und sich dort thailändische Mädchen mit Push up BHs (weil da ist nichts) an der Stange räkeln. Gruselig sind nur die Leute draußen, die die Männer versuchen reinzulocken. Vielleicht sollten die mal ihre Marketing Strategie ändern und ebenso was Hübsches hinstellen.




Ich habe mich heute mal für die Preise von Sporttaschen interessiert. Oh man die sind fernab von jeder Realität. Man weiß ja nun, dass man nicht-gefälschte Sachen nirgends außer in den Malls bekommt. Und es wird hier wirklich jeder Mist angeboten. Ob Rolex, Gucci Tasche oder was weiß ich. Zumindest hatte ich mir eine Gürteltasche von The North Face angeschaut. Stand da nicht ernsthaft 7000 Baht drauf?! Das sind 180€. Das Zeug, weil man es ja auch sieht, dass es gefälscht ist, ist nicht mal einen Zwanziger Wert und selbst das Original kostet nur 80€.

Gesamtzahl der Seitenaufrufe