Donnerstag, 29. März 2018

10 Länder, 10 Tage.... Roadtrip Richtung Süden

Erste Grenze Polen 

Heute begann unser lang ersehnter Urlaub und nach nun fast 3 Monaten war es allerhöchste Zeit dafür. Dieses Mal wählten wir eine Reiseart, die sich sehr von unseren anderen Abenteuern unterschied. Aber warum nicht mit dem eigenen Auto starten? Ein Ziel gab es dabei nicht, denn dies ist der Weg. Und dieser führt uns auf schätzungsweise 3000 km quer durch das östliche und südliche Europa. Aber mehr wird bis hier her nicht verraten. 
Zweite Grenze Tschechien 

Schwarze Turm 

St. Nikolaus Kathedrale 


Durch fleißiges Arbeiten konnten wir bereits heute schon frei machen. Dabei dachten wir erst mittags starten zu können. So suchten wir uns ein Ziel, was 4 Stunden von uns entfernt lag und noch zu bewältigen war. Das erste Land passierten wir bereits nach 2 km - Polen. Dort hielten wir uns nicht lang auf. Nach nur 20 km fuhren wir über die imaginäre Grenze zu Tschechien, immer Richtung Süden. Wir ließen Prag rechts liegen und folgten der Autobahn 3 nach Budweis.
Hotel Budweis 

schwimmendes Café 

Moldau 

Rathaus 
Es war ein sonniger Frühlingstag und der Marktplatz mit seinen Arkadenhäusern zeigte sich in seiner schönsten Pracht. Und genau hier wohnen wir heute. Das einzige Manko ist die Parksituation, denn Stellplätze gibt es nur für Anwohner. Wir hoffen morgen früh unser Auto nicht am Abschlepphaken wiederzufinden.
Rathaus 

Der erste Weg führte in eine Bäckerei um einen eiskalten Latte Macchiato zu holen. Dann schauten wir uns die Stadt an, liefen entlang der Moldau und waren fast irritiert, wie leer es auf den Straßen war. Aber auch hier sieht man, wie im nördlichen Breslau, den Einfluss als Universitätsstadt. Viele Cafés, hippe Läden und eine angesagte Gastronomieszene.
Premysl-Otakar-II.-Platz

Neben dem beeindruckenden Marktplatz steht ein 72 Meter hoher Glockenturm, den man besteigen konnte. Über 225 Stufen geht es hinauf, vorbei an den imposanten Glocken, die bis zu 3,5 Tonnen wiegen. Von oben hatte man eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Berge.
Samson Brunnen 

Abends stand uns tschechischer Käse und natürlich Budweiser im Sinn. Aber warum zur Hölle gibt's hier nur Pilsener Urquell in der Stadt des Bieres? Geschmeckt hat es trotzdem. Morgen geht es weitere 450 km Richtung Süden. 
Blick vom Glockenturm 

Gesamtzahl der Seitenaufrufe