Freitag, 20. Oktober 2017

Mit rauchenden Schuhen durch Gaudís Barcelona...

Endlich hat es aufgehört zu regnen. Und wir konnten unsere Barcelona Tour fortsetzen. Heute ging es in den Norden der Stadt, diesmal zu Fuß. Wir liefen über den Stadtteil Sant Pere. Hier war es weniger touristisch und es war ein schöner Spaziergang entlang der vielen Alleen, die als Fußgängerzonen angelegt waren.
Man rüstet sich. 

Triumphbogen 













Am Triumphbogen machten wir erstmal Pause mit einem leckeren Café con Leche. Es ist fantastisch einfach auf den vielen Plätzen zu sitzen und das bunte Treiben zu beobachten.

Mercat de Encants 


Torre Agbar 


Der Weg führte weiter nach Norden und wir entdeckten den Mercat del Encants, der größte und bekannteste Flohmarkt Barcelonas. Schon alleine die Dachkonstruktion und der einmalige Ausblick auf den Torre Agbar sind grandios. Hier gibt es neben Trödel auch herrliche Stoffe und Kleidung zu kaufen. Viele Touristen scheinen nicht den Weg hier her zu finden.
Monumental Bull Ring 

Sagrada Familia 



Der Torre Agbar ist ein Bürokomplex und mit 142 m das höchste Gebäude Barcelonas, bis die Sagrada Familia in 1000 Jahren fertig gestellt ist. Und genau dort hin gingen wir weiter, zu Gaudís unvollendetem Meisterwerk, welches durch Eintrittsgelder und anonyme Spenden seit dem Tod des Künstlers weiter gebaut wird. Ein gewaltiges und abstraktes Bauwerk.




Auch richtig interessant sind die vielen Straßenverkäufer, die vor Sehenswürdigkeiten stehen und ihre Souvenirs verkaufen wollen. Natürlich bezahlen die keine Standgebühr und Touristen bezahlen 50€ Strafe, wenn sie beim Kauf erwischt werden. So mahnen zumindest Schilder. Amüsant wird es, wenn ein Pfiff durch die Menge geht und schnell die Auslagen in Rucksäcken verschwindet. Die Polizei scheint im Anmarsch zu sein.
Ponte de Mühlberg 



Park Güell 

Wir stiegen hoch nach Can Baro', was 250m über dem Meeresspiegel liegt. Es war schon ein gewaltiger Marsch bergauf. Aber die Aussicht, vor allem von der Brücke (Pont de Mühlberg), war gewaltig. Sie ist direkt in die Felsen gebaut, ist ca. 70 Meter hoch und die lockeren Holzbohlen machten mir sehr viel Mut darüber zu laufen.




Weiter ging es Richtung Westen in den Park Güell. Hier wimmelte es natürlich von Menschen. Ein weiteres unvollendetes Meisterwerk Gaudís. Besonders schön ist der Eingangsbereich mit den Zuckergusstürmen und der großen Freitreppe.


Es war schon später Nachmittag und nun hieß es zurück ins Zentrum. Immer bergab gingen wir zur Avinguda Catedral wo heute ein großer Food und Wine Market von regionalen Anbietern stattfand. Nach 33.500 Schritten (ca. 25 km) mit 250 m Höhenunterschied beendeten wir unseren Tag mit einem Bier auf der Rambla.

Le Catedral 

Gesamtzahl der Seitenaufrufe