Freitag, 17. August 2012

auf Achse...


Bogota Kolumbien, den 16.08.2012




Ja, so viele News aus Bogota gibt es heute nicht. Die Sehenswürdigkeiten sind bald erschöpft und ich freue mich schon auf meine Weiterreise nach Peru.











normales Stadtbild




Dennoch 4 neue Fakten zu Kolumbien:


















1. Bei jedem Supermarkteinkauf bekommt man einen Kassenzettel. Wenn man den, wie in Deutschland nicht mit nimmt, kommen die Kassiererinnen hinter her gelaufen. Man braucht den nämlich am Ausgang. Die Security macht Stichproben, ob dein Tascheninhalt mit dem Bon übereinstimmt.







Parque Nacional





2. Ich habe ja gestern von den komischen Preisen erzählt, die immer aufgerundet werden. Heute hatte ich eine Rechnung von 1710 COP und habe eben (aus versehen) nur 1700 COP gegeben. Und siehe da - ich brauchte auch nicht mehr bezahlen. Gewusst wie. Ebenso bekommen Taxifahrer jetzt immer passend, damit sie mich nicht mehr behumsen können.



Parque Nacional








3. Sehr verwirrend ist hier Angebot und Nachfrage. Es gibt ganze Straßenzüge (da rede ich von 1km) wo es nur Optiker gibt. Gestern bin ich eine Straße lang gelaufen, da gab es nur Kühltheken. Verrückt!






Kabelsalat



4. Sehr verwirrend ist ebenso, was man hier alles kaufen kann. Die Stadt ist ein einziger Markt. Alle 5 Meter steht jemand mit Bauchladen, Tisch, Eiswagen und und und. Selbst arme Leute verkaufen auf Decken ausgebreitet Steine, alte Plastikteile, verschmutzte Kämme, Betonstücke. Meistens jedoch sind Süßigkeiten, Eis, Kokosnüsse, Früchte und 100 verschiedene Sorten von Teigtaschen zu finden. Zigarettenpäckchen bekommt man hier kaum. Man kauft die einzeln bei den Ständen. Genauso stehen Leute mit ihren Handys da und verkaufen 1 Minute für 200 COP (8 Cent).




La policía a caballo 

Gesamtzahl der Seitenaufrufe